Beginn der Impfungen gegen COVID-19 in Krankenhäusern

Nach der Lieferung von 4.875 weiteren Dosen des BioNTech/Pfizer-Impfstoffs am 11. Januar, begannen die vier Krankenhäuser CHdN, CHEM, CHL und HRS sowie das CHNP mit der Impfung des Gesundheits- und Pflegepersonals sowie aller anderen Fachkräfte und Subunternehmer innerhalb ihrer Einrichtungen. 

975 Dosen des Impfstoffs wurden direkt an jedes der vier Krankenhäuser und an das CHNP geliefert, welche die notwendige Ausrüstung zur Lagerung des Impfstoffs unter den erforderlichen Bedingungen installiert haben. Die nächste Lieferung von 975 Dosen ist für den 18. Januar geplant. So können fast 3.900 Mitarbeiter in den nächsten zwei Wochen die erste Dosis des SARS-CoV-2-Impfstoffs erhalten. Die zweite Dosis des Impfstoffs wird nach 3 Wochen verabreicht.

Die Impfung des gesamten Krankenhaussektors, also auch der sekundären Standorte oder auch anderer Strukturen - wie das Centre François Baclesse, das Rehabilitationszentrum des Château de Colpach, das INCCI, das HIS, das Haus Omega und das Rehazenter - wird in Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern organisiert, die ein eigenständiges Impfverfahren eingerichtet haben. Der Ablauf in den Impfanlaufstellen wird in gleicher Weise wie in den Impfzentren durchgeführt (Datenerfassung, ärztliche Beratung, Verabreichung des Impfstoffs).

Es obliegt jedem Krankenhaus, die Priorisierung der Dienste festzulegen, die dem Coronavirus am meisten ausgesetzt sind oder als gefährdet gelten.

Zu beachten ist auch, dass das gesamte Krankenhauspersonal (ca. 12.000 Personen) in den kommenden Wochen in den Krankenhäusern geimpft werden wird. Die ersten Impfungen für medizinisches Fachpersonal wurden am 28. Dezember im Impfzentrum Hall Victor Hugo durchgeführt.

Pressemitteilung des Staatsministeriums / Ministeriums für Gesundheit

Zum letzten Mal aktualisiert am