16.200 Einladungen wurden an Personen der Warteliste für die Impfung gegen COVID-19 mit dem Impfstoff Vaxzevria verschickt

Nach Eröffnung der Warteliste für die Impfung gegen COVID-19 mit dem Impfstoff Vaxzevria® (AstraZeneca) wurden am 27. April 16.200 Einladungen verschickt. Die betreffenden Personen können nun einen Termin in einem Impfzentrum vereinbaren.

Diese Einladungen enthalten, wie alle anderen Einladungen zur Buchung eines Impftermins, einen einmaligen Code, der bei der Terminvereinbarung angegeben werden muss. Dieser Code gewährleistet, zusammen mit der nationalen Identifikationsnummer (Matrikelnummer) der eingeladenen Person, die Gültigkeit der Einladung.

Um Personen auf der "AstraZeneca-Warteliste" bei der Terminvergabe besser identifizieren zu können, wurde der Code um eine längere Zeichenfolge als bei anderen Einladungen erweitert. Diese Zeichenfolge wurde jedoch beim Druck der Einladungen nicht vollständig berücksichtigt - was zur Folge hat, dass der auf dem Einladungsbrief gedruckte Code vom Terminbuchungssystem nicht erkannt wurde.

Dieser Fehler wurde korrigiert, sodass das System den kürzeren Code akzeptiert. Auch wenn das letzte Zeichen des Codes nicht korrekt gedruckt wurde, bleibt jeder Code einmalig.

Da das System nun angepasst wurde, werden alle Personen, die eine Einladung erhalten haben, gebeten, den Code zu verwenden, der im Einladungsschreiben mitgeteilt wurde.
 

Pressemitteilung des Staatsministeriums / Ministeriums für Digitalisierung / Zentrums für Informationstechnologien des Staates (CTIE)

Zum letzten Mal aktualisiert am