Symptome

Die Symptome variieren von einer mäßigen bis zu einer schweren Atemwegsinfektion mit Fieber, Husten, Atembeschwerden und Müdigkeit.

Der Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns, Verdauungsprobleme, sowie Schnupfen oder Hautausschläge sind weitere Krankheitsanzeichen.

Ältere Menschen und Menschen mit bereits bestehenden chronischen Erkrankungen sind gefährdeter und einem höheren Risiko für Komplikationen ausgesetzt.

Die Inkubationszeit von COVID-19, also die Zeit zwischen der Ansteckung und dem Auftreten der ersten Symptome, beträgt höchstens 14 Tage.

FAQ

Ich bin erwachsen und glaube, ich habe die Coronavirus-Krankheit. Wohin sollte ich gehen, um dies festzustellen?

OHNE ÄRZTLICHE VERORDNUNG

Wenn Sie COVID-19-Symptome haben, kontaktieren Ihren Hausarzt telefonisch oder über dieOnline-Plattform eConsult. Gehen Sie nicht in eine Arztpraxis!

Wenden Sie sich im Notfall an die 112 oder an den Notdienst eines Krankenhauses.

Ich bin ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter eines Kindes, das Symptome von COVID-19 zeigt. Wohin kann ich mit meinem Kind gehen?

1. Fall: Kind ist 6 Jahre alt oder älter

Wenn Ihr Kind 6 Jahre oder älter ist, kontaktieren Sie Ihren Hausarzt telefonisch oder über die Online-Plattform eConsultGehen Sie nicht in eine Arztpraxis!

Wenden Sie sich im Notfall an die 112 oder an den Notdienst eines Krankenhauses.

2. Fall: Kind ist jünger als 6 Jahre

Wenn Ihr Kind jünger als 6 Jahre ist, wird es entweder vom Kinderarzt oder Allgemeinarzt oder im Notfall von einer Krankenhausstruktur wie der Kannerklinik des Luxemburger Krankenhauszentrums (CHL) betreut.

COVID-19-Proben von Kindern unter 2 Jahren werden nach Vereinbarung in der Kannerklinik entnommen. Sie können einen Termin über deren Website vereinbaren: https://kannerklinik.chl.lu/fr/service/prise-de-sang-chl-kannerklinik ​.

Proben für Kinder über 2 Jahre werden von privaten Labors und dem Picken Doheem-Dienst durchgeführt. (Weitere Informationen finden Sie auf der Website: https://www.pickendoheem.lu).

Für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren kann ein COVID-19-Test (PCR-Test) durchgeführt werden. Diese Tests werden von der Ligue médico-sociale in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Gesundheitslaboratorium (LNS) durchgeführt.

Probeentnahmen können in den folgenden sozialmedizinischen Zentren durchgeführt werden:

  • CMS Luxembourg (2, rue G.C. Marshall; L-2181 Luxembourg)
  • CMS Ettelbruck (2A, avenue Lucien Salentiny; L-9080 Ettelbruck)
  • CMS Dudelange (56, rue du Parc; L-3542 Dudelange)

Terminvereinbarungen können über die Homepage www.ligue.lu bzw. über den folgenden Link getätigt werden: https://ligue.lu/home/tracing-reservation-en-ligne-1..

Eine ärztliche Verschreibung ist unerlässlich. Die Besprechungszeit ist von 8:30 bis 12:00 Uhr. 

Kann mein behandelnder Arzt einen Labortest auf COVID-19 verschreiben?

Ja.

Ein auf ärztliche Verschreibung durchgeführter Labortest kann die Infektion identifizieren. Ihr Arzt ist am besten in der Lage, den Wert des Tests in Ihrem Fall zu beurteilen.

Wenn nötig, kontaktieren Sie Ihren Arzt per Telefon oder über die Telekonsultationsplattform eConsult. Begeben Sie sich nicht in die Arztpraxis!

MIT ÄRZTLICHER VERORDNUNG

Wenn Sie eine ärztliche Verschreibung haben, können Sie sich an eine der folgenden Stellen wenden:

  • ein privates Labor Ihrer Wahl (Bionext Lab, Laboratoires Ketterthill, Laboratoires Réunis)
  • ein offenes Probeentnahmezentrum, nämlich:

Zugang und Standort:

Drive-In Station P&R Junglinster
Beim Rossbur
Junglinster

Montag bis Freitag: 7:00 bis 15:00 Uhr
Samstag: 7:00 bis 10:00 Uhr

Kinder ab 6 Jahren können auch zu einem der COVID-19-Probenentnahmezentrum gehen. Sie müssen keinen Termin vereinbaren.

Zugang und Standort:

Probeentnahmezentrum Dudelange
1, rue Louis Rech
L-3555 Dudelange

Kinder ab 6 Jahre können ebenfalls zum LNS gehen.

!Achtung! Für das LNS müssen Sie einen Termin zum Testen vereinbaren. Sie können einen Termin über die LNS-Website https://rdv.lns.lu/ vereinbaren.

Was soll ich tun, wenn ich gesundheitliche Probleme habe?

  • In dringenden Fällen, rufen Sie immer die Notfallnummer 112 an!
  • Rufen Sie Ihren Arzt an oder kontaktieren Sie ihn per Telekonsultation (eConsult).
  • Sie können in die Notaufnahme eines Krankenhauses gehen.
  • Außerhalb der Öffnungszeiten an Werktagen (von 20:00 bis 24:00 Uhr) sowie an Wochenenden und Feiertagen (von 8:00 bis 24:00 Uhr) können Sie sich in eines der drei Bereitschaftshäuser (Maisons médicales) des Landes begeben. Um einen Termin zu vereinbaren, wenden Sie sich an folgende Telefonnummer: 20 33 31 11.

Die Bereitschaftshäuser in Luxemburg, Esch-sur-Alzette und Ettelbruck werden nur Patienten aufnehmen, die keine Symptome einer COVID-19-Infektion aufweisen. Sie werden gebeten, allein und mit einer Maske zu kommen.

Wenn Sie COVID-19-Symptome aufzeigen, kontaktieren Ihren Hausarzt telefonisch oder über die Online-Plattform eConsultGehen Sie nicht in eine Arztpraxis!

Wenden Sie sich im Notfall an die 112 oder an den Notdienst eines Krankenhauses.

Wie kann ich meinen Hausarzt aufsuchen?

Die medizinische Telekonsultation hat sich bewährt. Zögern Sie nicht, auf diese Art der Fernberatung zurückzugreifen. So vermag Ihr Arzt schnell einzuschätzen, ob Sie zu ihm in die Praxis kommen sollen oder ob eine andere medizinische Versorgung besser für sie geeignet ist. Die medizinische Behandlung aller gesundheitlichen Probleme in den Räumen der Arztpraxis ist nun wieder erlaubt.

Wenn Sie sich in die Praxis begeben, sollten Sie dies wenn möglich alleine tun und den vereinbarten Termin strikt einhalten, um unnötige Wartezeiten mit anderen Patienten im Wartezimmer zu vermeiden.

Bei Ihrer Ankunft werden Sie gebeten, sich die Hände zu desinfizieren und die bereitliegende chirurgische Maske aufzusetzen. Es wird sogleich überprüft, ob Sie keine COVID-19-Symptome aufweisen.

Die Räumlichkeiten der Praxis sind so eingerichtet, dass die Sicherheit des Personals, des Arztes und der Patienten so weit wie möglich gewährleistet ist. Es wird regelmäßig desinfiziert; Gegenstände wie Zeitschriften, Bücher oder Spielzeug wurden aus dem Wartezimmer entfernt.

Wie funktioniert die ärztliche Onlineberatung (Telekonsultation)?

Die Telekonsultation ist eine übliche medizinische Vorgehensweise. So vermag ein Arzt, ein Zahnarzt oder eine Hebamme mithilfe der Informations- und Kommunikationstechnologien eine Fernberatung zu geben.

Um zu verstehen, wie Sie die Telekonsultation nutzen können, konsultieren Sie die FAQs der Agence eSanté.

Ich bin positiv getestet worden, wie muss ich vorgehen?

Wenn Sie mit dem Virus infiziert sind und Ihr Gesundheitszustand es erlaubt, müssen Sie sich in eine zehntägige häusliche Isolation begeben. Die Isolation beginnt:

  • ab den ersten Symptomen oder
  • für asymptomatische Personen ab dem Entnahmedatum.

Sie erhalten in den ersten Tagen Ihrer Isolation/Selbstisolation zwei Postsendungen der Gesundheitsbehörde (Direction de la santé):

  • ein Set mit Masken, die Sie tragen müssen, sobald Sie mit anderen Personen in Kontakt kommen;
  • Erklärungen darüber, wie Sie verhindern, dass Sie andere Personen anstecken (die angemessenen Verhaltensweisen z. B.) sowie eine Verschreibung der Isolierung, die Ihnen als Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit dient.

Sie werden auch zu einer Fernbeobachtung eingeladen. Dazu können Sie sich freiwillig auf einer Webplattform mit dem Namen "Maela" einschreiben, einem nationalen System, das die Beobachtung aus der Ferne erlaubt. So erfahren medizinische Teams, ob es Ihnen gut geht oder ob Sie gegebenenfalls Unterstützung benötigen.

Zwei Wochen lang können Sie jeden Tag einen Fragebogen beantworten, der von einem Expertenteam des Gesundheitsbehörde ausgewertet wird.

Zu diesem Zweck ist eine Webseite eingerichtet worden mit folgender Adresse: www.suivicovid.lu.

Zum letzten Mal aktualisiert am