Öffentliche und private Versammlungen

Versammlungen, drinnen und draußen, sind erlaubt.

Es wird dennoch weiterhin empfohlen, zwischenmenschliche Kontakte und Ausgänge einzuschränken und die Barrieremaßnahmen (AHA-Regeln) zu beachten.

CovidCheck

Das CovidCheck-System ist ein System, das für Privatpersonen und private oder öffentliche Einrichtungen (z. B. Restaurants, Bars, Fitnesscenter, Geschäfte usw.) oder Events (z. B. Sportveranstaltungen, Konzerte usw.) gilt, die der Öffentlichkeit zugänglich sind und bei denen der Zutritt ausschließlich Personen (Kunden, Gästen, Zuschauern, Personal, Aufsichtspersonal) vorbehalten ist, die geimpft, geheilt oder negativ getestet wurden  (Selbsttest* vor Ort, Zertifikat mit QR-Code oder zertifiziert vom Bildungspersonal). Personen unter 12 Jahren und 2 Monaten sind von der Vorlage eines COVID-19-Testzertifikats befreit. 

*Achtung: Selbsttests vor Ort sind ab dem 1. November 2021 nicht mehr zulässig!

Wenn Sie mehr als 10 Personen auf ihre private Veranstaltung einladen wollen, ohne dass Sie eine Maske tragen müssen, ohne den 2-Meter-Abstand zwischen den Personen oder gar die Verpflichtung, Sitzplätze zuzuweisen, dann müssen Sie sich für das CovidCheck-System entscheiden. 

Weitere Informationen über das CovidCheck-System und das Mitteilungsverfahren finden Sie auf unserer Seite zum CovidCheck-System.

Maskenpflicht und Abstandhaltung

Das Tragen einer Maske ist obligatorisch:

  • unter allen Umständen für der Öffentlichkeit zugängliche Aktivitäten, die in geschlossenen Räumen stattfinden (z.B. in öffentlichen Verwaltungen mit Publikumsverkehr, Geschäften und Supermärkten), mit Ausnahme von Aktivitäten, die unter dem CovidCheck-System stattfinden
  • in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • für jede Versammlung von mehr als 10 Personen

Zusätzlich zum Tragen einer Maske, ist bei Zusammenkünften von mehr als 11 Personen ein physischer Abstand von mindestens 2 Metern vorgeschrieben. Das Tragen einer Maske und der physische Abstand von mindestens 2 Metern gilt nicht für Personen, die demselben Haushalt angehören oder die zusammenleben, und auch nicht für Gruppen von bis zu 4 Personen.

Neben der Pflicht eine Maske zu tragen und einen physischen Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten, ist die Zuweisung von Sitzplätzen bei Versammlungen von 51 und bis zu 2.000 Personen obligatorisch. Der physische Abstand von mindestens 2 Metern gilt nicht für Personen, die demselben Haushalt angehören oder die zusammenleben, und auch nicht für Gruppen von bis zu 4 Personen.

Ausgeschlossen von der Maskenpflicht und der Distanzregel sind:

  • Kinder unter 6 Jahren
  • Personen mit einer Behinderung oder Pathologie, die im Besitz eines entsprechenden ärztlichen Attest sind
  • Redner und Personen während der Ausübung Ihrer religiösen bzw. beurflichen Tätigkeit
  • Theater- und Filmschauspieler, solange sie ihre professionelle künstlerische Tätigkeit ausüben
  • Musiker und Tänzer, im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit

Die Verpflichtung der physischen Distanz gilt auch nicht für Märkte im Freien und Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel.

Die Verpflichtung, Sitzplätze zugewiesen zu bekommen, gilt weder im Rahmen der Demonstrationsfreiheit noch bei Beerdigungen, Märkten, noch im Zusammenhang mit sportlichen Aktivitäten oder im öffentlichen Personennahverkehr.

Sportliche und musikalische Aktivitäten unterliegen speziellen Regeln.

Private Versammlungen

Für Versammlungen zu Hause oder bei privaten Veranstaltungen gelten die allgemeinen Regeln für Versammlungen. Bei privaten Feiern mit bis zu 10 Gästen gibt es keine Einschränkungen oder Hygienemaßnahmen zu beachten. Ab 11 Personen müssen Masken getragen und ein Abstand von 2 Metern zwischen den Personen eingehalten werden. Ab 51 Personen müssen Sitzplätze zugewiesen werden.

Kinder werden unabhängig ihres Alters mitgezählt. Personen, die sich im Zusammenhang mit der Ausübung eines Besuchs- und Unterbringungsrechts oder in Wechselwohnsitzen in der Wohnung aufhalten, werden nicht mitgezählt.

Private Versammlungen zu Hause können im Rahmen des CovidCheck-Systems nach vorheriger Mitteilung organisiert werden. In diesem Fall muss das System bei Versammlungen angemeldet werden, es muss jedoch nicht sichtbar ausgehängt werden. Weitere Informationen über das CovidCheck-System und das Mitteilungsverfahren finden Sie auf unserer Seite zum CovidCheck-System.

Es ist wichtig, den zwischenmenschlichen Kontakt einzuschränken und damit die Anzahl der Personen, die eingeladen werden können, zu begrenzen, da jede eingeladene Person ein zusätzliches Risiko hinsichtlich der Übertragung des Virus darstellt.

Öffentliche Versammlungen

Jede Versammlung von mehr als 2.000 Personen ist verboten.

Jede Versammlung von 11 bis einschließlich 50 Personen ist an die Bedingung geknüpft, dass die Personen Masken tragen und einen Mindestabstand von zwei Metern einhalten. Für Versammlungen zwischen 51 und 2.000 Personen müssen ebenfalls Sitzplätze zugewiesen werden.

Versammlungen zwischen 11 und 2.000 Personen können nach vorheriger Mitteilung unter Anwendung des CovidCheck-Systems abgehalten werden. In diesem Fall entfallen die Maskenpflicht, die Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern und die Zuweisung eines Sitzplatzes.

Versammlungen mit mehr als 2.000 Personen sind verboten, außer wenn zuvor ein Gesundheitsprotokoll mit der Gesundheitsbehörde vereinbart wurde, in dem die zu beachtenden Gesundheitsmaßnahmen festgelegt sind.

Weitere Informationen über das CovidCheck-System und das Mitteilungsverfahren finden Sie auf unserer Seite zum CovidCheck-System.

Geldbußen

Bei Verstößen gegen diese Vorschriften riskiert die Person eine Geldbuße zwischen 500 und 1.000 Euro. Die Höhe der gebührenpflichtigen Verwarnung (avertissement taxé) beläuft sich auf 300 Euro.

FAQ

Wie viele Personen können wir zu uns nach Hause einladen?

Sie können so viele Personen einladen, wie Sie möchten, aber es gelten die allgemeinen Regeln für Versammlungen. Ab 11 Personen müssen Masken getragen und der Abstand eingehalten werden, ab 51 Personen müssen auch Sitzplätze zugewiesen werden.

Personen, die sich im Zusammenhang mit der Ausübung eines Besuchs- und Unterbringungsrechts
oder in Wechselwohnsitzen in der Wohnung aufhalten, werden nicht mitgezählt. Das gleiche gilt für Personen, die sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit bei Ihnen zu Hause aufhalten.

Beispiele: Wenn Ihr Haushalt aus 4 Personen besteht, können Sie bis zu 10 Personen einladen, ohne sich an besondere Regeln halten zu müssen. Wenn Sie jedoch 11 Personen einladen, müssen Sie eine Maske tragen und einen Abstand von 2 Metern einhalten.

Wenn Ihr Haushalt aus 4 Personen besteht und Sie ein Kind aus einer früheren Beziehung haben, das manchmal bei Ihnen zu Besuch ist, können Sie trotzdem 10 Personen einladen, ohne besondere Hygienemaßnahmen beachten zu müssen.

Wenn Ihr Haushalt aus 4 Personen besteht und Sie einen Caterer mit der Zubereitung und dem Servieren des Essens beauftragen, können Sie 10 Personen einladen, ohne besondere Maßnahmen beachten zu müssen. Das Personal des Caterers wird nicht mitgezählt.

Wenn Sie mehr als 10 Personen einladen wollen, ohne dass Sie eine Maske tragen müssen, ohne den 2-Meter-Abstand zwischen den Personen oder gar die Verpflichtung, Sitzplätze zuzuweisen, dann müssen Sie sich für das CovidCheck-System entscheiden. 

Darf ich ältere Menschen in einer (Wohn-)Einrichtung besuchen?

Nur geimpfte, genesene oder negativ getestete Besucher (mit Zertifikat) dürfen Senioreneinrichtungen besuchen, ohne sich am Eingang der Einrichtung testen lassen zu müssen. Besucher, die nicht geimpft oder genesen sind oder kein Zertifikat vorweisen können, dass sie negativ auf SARS-CoV-2 getestet wurden, sind verpflichtet, einen vor Ort durchgeführten Antigen-Selbsttest mit negativem Ergebnis vorzulegen.

Wenn ich auf den Markt gehen will, gibt es neben der Maskenpflicht noch andere Verpflichtungen oder Einschränkungen, die ich beachten muss?

Nein. Das Verbot von Versammlungen mit mehr als 2.000 Personen gilt nicht für Märkte. Ebenso wenig gilt die Pflicht zur Sitzplatzzuteilung und die Verpflichtung, einen Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Personen einzuhalten. 

Ich möchte heiraten. Kann ich eine Hochzeitsfeier veranstalten?

Ja, aber es sind einige Regeln zu beachten.

Wenn Sie Ihre Hochzeit in einem Restaurant feiern, gelten die Regeln für den Gastronomiebereich, d.h. Sie und Ihre Gäste müssen die Bedingungen des CovidCheck-Systems erfüllen. 

Sie können Ihre Hochzeit auch z.B. in einem Kulturzentrum oder einem anderen Raum oder Ort abhalten, den Sie für diesen Anlass mieten können.

Wenn Sie einen Caterer beauftragen, gelten die Vorschriften für den Horeca-Bereich. Wenn Sie keinen Caterer in Anspruch nehmen, müssen Sie eine Maske tragen und einen Abstand von 2 Metern zwischen den Personen einhalten oder den Gästen sogar Plätze zuweisen.

Sie können sich in diesem Fall für das CovidCheck-System entscheiden. 

Unser Haus hat einen großen Garten. Ich möchte dort meine Hochzeit/private Veranstaltung mit einem Caterer, der sich um Essen und Getränke kümmert, veranstalten. Ist dies möglich?

Ja, in diesem Fall gelten die Regeln für den Horeca-Bereich

Unser Betrieb hat eine Kantine. Können wir für unsere Mitarbeiter eine Feier in der Kantine veranstalten?

Ja, Betriebskantinen gelten als Gastronomiebetriebe, so dass Sie dort eine Feier abhalten können. Es gelten jedoch die Regeln für den Gastronomiebereich. 

Unser Verein oder unser Betrieb möchte ein Grillfest veranstalten, aber ohne Caterer. Ist dies möglich? Und können wir Spiele für die Kinder einplanen?

Ja, aber nur, wenn Sie sich für das CovidCheck-System entscheiden. Bei diesem System können Sie selbst grillen und Sie können auch Spiele für Kinder veranstalten. Das CovidCheck-System ermöglicht es Ihnen, eine Veranstaltung zu organisieren, ohne dass Sie irgendwelche Beschränkungen einhalten müssen, obwohl diese nach wie vor dringend empfohlen werden. Kinder unter 12 Jahren und 2 Monaten müssen kein negatives Testzertifikat vorweisen. 

Zum letzten Mal aktualisiert am