Luxemburg besuchen

Bürger der EU und der assoziierten Schengen-Länder können in das Gebiet der Europäischen Union einreisen, unabhängig des Reiseanlasses und nicht nur um an ihren Wohnsitz zurückzukehren. Bürger der EU müssen vor ihrer Einreise nach Luxemburg keinen negativen Test vorweisen.

Staatsangehörige des Vereinigten Königreichs und Bürger aus San Marino, Andorra, Monaco und Vatikanstadt können ebenfalls in das Gebiet der Europäischen Union einreisen, unabhängig des Reiseanlasses und nicht nur um an ihren Wohnsitz zurückzukehren. Auch diese Personen müssen vor ihrer Einreise nach Luxemburg keinen negativen Test vorweisen.

Drittstaatsangehörige können bis einschließlich 31. Dezember 2020 nicht mehr in das Hoheitsgebiet des Großherzogtums einreisen, mit Ausnahme der von dieser Regelung ausgenommenen Personengruppen (vgl. FAQ) und der folgenden Drittstaatsangehörigen:

  • Australien,
  • China, Hong Kong und Macao (unter Vorbehalt der Gegenseitigkeit auf EU-Ebene),
  • Japan,
  • Neuseeland,
  • Ruanda,
  • Singapur,
  • Südkorea,
  • Thailand und
  • Uruguay.

Es ist zu beachten, dass für einige dieser Ausnahmen die Verpflichtung besteht, vor Einreise nach Luxemburg einen negativen Test vorzuweisen (vgl. FAQ).  

FAQ

Habe ich als Bürger eines EU-Staates oder eines assoziierten Schengen-Landes das Recht, Luxemburg zu besuchen, und welche Bedingungen muss ich erfüllen, um nach Luxemburg zu reisen?

Bürger der EU und der assoziierten Schengen-Länder dürfen ohne Weiteres in das Hoheitsgebiet der Europäischen Union einreisen, dies unabhängig vom Zweck des Aufenthalts und nicht nur zwecks Rückkehr an ihren Wohnsitz. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Personen vor ihrer Einreise nach Luxemburg keinen negativen Test vorweisen müssen. 

Habe ich als Bürger des Vereinigten Königreichs, von San Marino, Andorra, Monaco und des Staates Vatikanstadt/Heiliger Stuhl das Recht, Luxemburg zu besuchen, und welche Bedingungen muss ich erfüllen, um nach Luxemburg zu reisen?

Diese Personenkategorien dürfen ohne Weiteres in das Hoheitsgebiet der Europäischen Union einreisen, dies unabhängig vom Zweck des Aufenthalts nicht nur zwecks Rückkehr an ihren Wohnsitz. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Personen vor ihrer Einreise nach Luxemburg keinen negativen Test vorweisen müssen.

Habe ich als Drittstaatsangehöriger das Recht, Luxemburg zu besuchen, und welche Bedingungen muss ich erfüllen, um nach Luxemburg zu reisen?

Drittstaatsangehörige dürfen bis einschließlich 31. Dezember 2020 nicht mehr in das Hoheitsgebiet des Großherzogtums einreisen..

Ausgenommen von diesen Reisebeschränkungen sind derzeit Angehörige folgender Drittstaaten: 

  • Australien,
  • China, Hong Kong und Macao (unter Vorbehalt der Gegenseitigkeit auf EU-Ebene),
  • Japan,
  • Neuseeland,
  • Ruanda,
  • Singapur,
  • Südkorea,
  • Thailand und
  • Uruguay.

Diese Personen müssen vor ihrer Einreise nach Luxemburg keinen negativen Test vorweisen.

Folgende Kategorien von Drittstaatsangehörigen sind ebenfalls berechtigt, in das Hoheitsgebiet des Großherzogtums Luxemburg einzureisen:

  1. Drittstaatsangehörige, die den Status eines langfristig Aufenthaltsberechtigten gemäß der europäischen Richtlinie 2003/109/EG betreffend die Rechtsstellung der langfristig Aufenthaltsberechtigten haben, sowie jede andere Person mit einem Aufenthaltsrecht gemäß den europäischen Richtlinien und dem nationalen Recht eines EU-Mitgliedstaates und der assoziierten Schengen-Länder oder Inhaber eines nationalen Visums für den langfristigen Aufenthalt eines der vorgenannten Staaten;
  2. Angehörige der Gesundheitsberufe, Forscher im Bereich Gesundheit und Dienstleister in der Altenpflege;
  3. Grenzgänger;
  4. Saisonarbeiter in der Landwirtschaft;
  5. Beschäftigte im Transportwesen;
  6. Mitglieder des diplomatischen Korps, Personal internationaler Organisationen und von diesen internationalen Organisationen eingeladene Personen, deren physische Anwesenheit für den reibungslosen Betrieb dieser Organisationen erforderlich ist, militärisches Personal, Personal im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe und Personal des Zivilschutzes bei der Ausübung ihrer jeweiligen Funktionen;
  7. Passagiere im Transitverkehr;
  8. Passagiere, die aus dringenden und hinreichend begründeten familiären Gründen reisen;
  9. Seeleute;
  10. Personen, die im Großherzogtum Luxemburg internationalen Schutz oder Schutz aus anderen humanitären Gründen beantragen möchten;
  11. Drittstaatsangehörige, die zu Studienzwecken reisen;
  12. Hochqualifizierte Arbeitnehmer aus Drittstaaten, wenn ihre Beschäftigung aus wirtschaftlicher Sicht notwendig ist und ihre Arbeit nicht aufgeschoben oder im Ausland ausgeführt werden kann.

Die von den Nummern 8°, 11° und 12° der oben aufgeführten Personenkategorien betroffenen Personen müssen über eine spezielle Bescheinigung verfügen. Dazu müssen sie per E-Mail (service.visas@mae.etat.lu) einen ausdrücklichen Antrag auf Ausstellung dieser Bescheinigung an das Amt für Reisepässe, Visa und Beglaubigungen richten. Für weitere Informationen zu diesem Thema können Sie sich an das Amt für Reisepässe, Visa und Beglaubigungen wenden (per E-Mail an service.visas@mae.etat.lu oder telefonisch unter der Nummer 247-88300).

Mit Ausnahme der von den Nummern 5°, 6° und 7° der oben genannten Personenkategorien betroffenen Personen, sowie der Familienangehörigen der von Nummer 6° der oben genannten Personenkategorien betroffenen Personen, müssen Personen, die unter eine der anderen Kategorien fallen, einen negativen Test vorweisen. Jeder Drittstaatsangehörige ab elf Jahren, der per Flugzeug von einem Drittstaat aus ins Großherzogtum Luxemburg einreisen möchte, muss beim Boarding zwingend ein Ergebnis eines vor weniger als 72 Stunden vor dem Flug durchgeführten PCR-Tests auf SARS-CoV-2 vorweisen, das nicht auf eine Ansteckung mit SARS-CoV-2 schließen lässt, da ihm ansonsten die Einreise verweigert wird. Das Testergebnis muss gegebenenfalls samt einer Übersetzung in eine der Amtssprachen Luxemburgs oder ins Englische vorgelegt werden. 

Ich bin Bürger der Europäischen Union, des Vereinigten Königreichs oder eines assoziierten Schengen-Landes. Haben meine Familienangehörigen das Recht, mich in Luxemburg zu besuchen, und unter welchen Bedingungen dürfen sie nach Luxemburg reisen?

Drittstaatsangehörige, bei denen es sich um Familienangehörige eines Bürgers der Europäischen Union, des Vereinigten Königreichs oder eines assoziierten Schengen-Landes handelt, dürfen ohne Weiteres unabhängig vom Zweck des Aufenthalts und nicht nur zwecks Rückkehr an ihren Wohnsitz unter gewissen Bedingungen in das Hoheitsgebiet der Europäischen Union einreisen:

  • Als Familienangehörige eines EU-Bürgers gelten: 
    • 1) der Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner; 
    • 2) die unter 21 Jahre alten direkten Nachkommen des EU-Bürgers oder seines Ehepartners/eingetragenen Lebenspartners.
  • Die betroffenen Personen müssen über folgende Unterlagen verfügen:
    • entweder eine Einverständniserklärung für die Familienzusammenführung oder eine Aufenthaltskarte für Familienangehörige eines EU-Bürgers;
    • oder eine von den luxemburgischen Behörden im Hinblick auf einen kurzfristigen Aufenthalt ausgestellte spezielle Bescheinigung. Dazu muss per E-Mail (service.visas@mae.etat.lu) ein ausdrücklicher Antrag auf Ausstellung einer speziellen Bescheinigung an das Amt für Reisepässe, Visa und Beglaubigungen gerichtet werden. Für weitere Informationen zu diesem Thema können Sie sich an das Amt für Reisepässe, Visa und Beglaubigungen wenden (per E-Mail an service.visas@mae.etat.lu oder telefonisch unter der Nummer 247-88300).

Die Einreisebedingungen hängen von den Dokumenten ab, in deren Besitz die Drittstaatsangehörigen sind:

  • Drittstaatsangehörige, bei denen es sich um Familienangehörige von Bürgern der EU und der assoziierten Schengen-Länder handelt und die im Besitz einer Einverständniserklärung für die Familienzusammenführung oder einer Aufenthaltskarte für Familienangehörige eines EU-Bürgers sind, dürfen ohne Weiteres in das Hoheitsgebiet der Europäischen Union einreisen und müssen keinen negativen Test vor ihrer Einreise nach Luxemburg vorweisen.
  • Familienangehörige eines EU-Bürgers, die im Besitz einer speziellen Bescheinigung sind und per Flugzeug für einen kurzfristigen Aufenthalt ins Großherzogtum Luxemburg einreisen möchten, müssen beim Boarding zwingend das Ergebnis eines vor weniger als 72 Stunden vor dem Flug durchgeführten PCR-Tests auf SARS-CoV-2 vorweisen, das nicht auf eine Ansteckung mit SARS-CoV-2 schließen lässt.

Die gleichen Bedingungen und Vorschriften gelten für Drittstaatsangehörige, bei denen es sich um Familienangehörige von Bürgern von San Marino, Andorra, Monaco und des Staates Vatikanstadt/Heiliger Stuhl handelt. 

Ich bin Drittstaatsangehöriger und lebe in Luxemburg. Dürfen meine Familienangehörigen mich in Luxemburg besuchen, und unter welchen Bedingungen dürfen sie nach Luxemburg reisen?

Familienangehörige eines in Luxemburg lebenden Drittstaatsangehörigen dürfen ohne Weiteres unabhängig vom Zweck des Aufenthalts und nicht nur zwecks Rückkehr an ihren Wohnsitz unter gewissen Bedingungen in das Hoheitsgebiet der Europäischen Union einreisen:

  • Als Familienangehörige gelten 
    • 1) der Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner; 
    • 2) die unter 18 Jahre alten direkten Nachkommen des in Luxemburg lebenden Drittstaatsangehörigen oder seines Ehepartners/eingetragenen Lebenspartners.
  • Die betroffenen Personen müssen über folgende Unterlagen verfügen:
    • entweder eine(n) von einem EU-Mitgliedstaat ausgestellte(n) vorübergehende Aufenthaltserlaubnis bzw. Aufenthaltstitel als Familienangehöriger;
    • oder eine von den luxemburgischen Behörden im Hinblick auf einen kurzfristigen Aufenthalt ausgestellte spezielle Bescheinigung. Dazu muss per E-Mail (service.visas@mae.etat.lu) ein ausdrücklicher Antrag auf Ausstellung einer speziellen Bescheinigung an das Amt für Reisepässe, Visa und Beglaubigungen gerichtet werden. Für weitere Informationen zu diesem Thema können Sie sich an das Amt für Reisepässe, Visa und Beglaubigungen wenden (per E-Mail an service.visas@mae.etat.lu oder telefonisch unter der Nummer 247-88300).

Familienangehörige eines Drittstaatsangehörigen, die per Flugzeug für einen kurzfristigen Aufenthalt ins Großherzogtum Luxemburg einreisen möchten, müssen beim Boarding zwingend das Ergebnis eines vor weniger als 72 Stunden vor dem Flug durchgeführten PCR-Tests auf SARS-CoV-2 vorweisen, das nicht auf eine Ansteckung mit SARS-CoV-2 schließen lässt. Die Angehörigen folgender Drittstaaten müssen keinen negativen Test vor der Einreise nach Luxemburg vorweisen:

  • Australien,
  • China, Hong Kong und Macao (unter Vorbehalt der Gegenseitigkeit auf EU-Ebene),
  • Japan,
  • Neuseeland,
  • Ruanda,
  • Singapur,
  • Südkorea,
  • Thailand und
  • Uruguay.

Wie verhält es sich mit nicht verheirateten Paaren? Ist die Einreise eines Drittstaatsangehörigen, bei dem es sich um einen nicht verheirateten Partner handelt, erlaubt? Unter welchen Bedingungen?

Für kurzfristige Aufenthalte von Drittstaatsangehörigen, deren Lebenspartner in Luxemburg lebt, gelten nicht die Reisebeschränkungen wie für Drittstaatsangehörige. Die Betroffenen müssen einerseits eine Verpflichtungserklärung beim Amt für Reisepässe, Visa und Beglaubigungen unterzeichnen und andererseits Nachweise für das Vorliegen einer langfristigen Beziehung und regelmäßiger Kontakte liefern (diese Nachweise für gemeinsame Aktivitäten können folgende sein: Ein- und Ausreisestempel im Reisepass, Flugtickets/Boardingkarten, Nachweise für einen gemeinsamen Wohnsitz im Ausland).

Die betroffenen Personen müssen im Besitz einer von den luxemburgischen Behörden ausgestellten speziellen Bescheinigung sein. Dazu muss per E-Mail (service.visas@mae.etat.lu) ein ausdrücklicher Antrag auf Ausstellung einer speziellen Bescheinigung an das Amt für Reisepässe, Visa und Beglaubigungen gerichtet werden. Für weitere Informationen zu diesem Thema können Sie sich an das Amt für Reisepässe, Visa und Beglaubigungen wenden (per E-Mail an service.visas@mae.etat.lu oder telefonisch unter der Nummer 247-88300).

Die betroffenen Personen, die per Flugzeug ins Großherzogtum Luxemburg einreisen möchten, müssen beim Boarding zwingend das Ergebnis eines vor weniger als 72 Stunden vor dem Flug durchgeführten PCR-Tests auf SARS-CoV-2 vorweisen, das nicht auf eine Ansteckung mit SARS-CoV-2 schließen lässt. Die Angehörigen folgender Drittstaaten müssen keinen negativen Test vor der Einreise nach Luxemburg vorweisen: 

  • Australien,
  • China, Hong Kong und Macao (unter Vorbehalt der Gegenseitigkeit auf EU-Ebene),
  • Japan,
  • Neuseeland,
  • Ruanda,
  • Singapur,
  • Südkorea,
  • Thailand und
  • Uruguay.

Gibt es Grenzkontrollen?

Es gibt keine anderen Kontrollen an den Grenzen zu Luxemburg als die normalen Kontrollen an den Außengrenzen (Flughafen Luxemburg).

Muss ich mich nach meiner Einreise in Luxemburg in Quarantäne begeben?

Nein, in Luxemburg gibt es keine Isolations- oder Quarantänepflicht für Einreisende aus dem Ausland. Eine solche Maßnahme wird nur im Falle eines positiven COVID-19-Testresultats angewandt.

Werden am Flughafen Fiebermessungen durchgeführt?

Nein.

Bin ich dazu berechtigt, mich in Luxemburg testen zu lassen?

Fluggäste, die mit dem Flugzeug in Luxemburg ankommen, können am Flughafen Luxemburg (lux-Airport). Dieser Coupon ist nur an der Flughafen-Teststation gültig. Die Teilnahme an dem Test ist freiwillig. 

Wenn Sie keine Zeit haben zu warten, und Sie eine luxemburgische Sozialversicherungsnummer (CNS-Nummer) haben, haben Sie auch die Möglichkeit, sich später in einer der acht Teststationen des Landes testen zu lassen, indem Sie einen Termin unter www.covidtesting.lu durch Klick auf "Terminvereinbarung Large Scale Testing" vereinbaren. 

Wenn das Ergebnis positiv ist, welche Maßnahmen sollte ich ergreifen?

Personen, deren Test positiv ist, müssen sich 10 Tage lang isolieren. Während dieser Zeit der Isolation sollte der Kontakt mit anderen Personen vermieden werden, und es sollte immer eine chirurgische Maske getragen werden, wenn andere Personen anwesend sind. Die Nichteinhaltung einer Isolationsmaßnahme wird mit einer Geldstrafe bis zu 500 Euro bestraft. Unterkunftsmöglichkeiten für Touristen, die positiv getestet wurden, stehen für Fälle zur Verfügung, die von der Gesundheitsinspektion identifiziert wurden und die dies erfordern.

Personen, die mit einer positiv getesteten Person in Kontakt standen, unterliegen einer Quarantänemaßnahme: Sie müssen jeden sozialen Kontakt vermeiden und für einen Zeitraum von 7 Tagen nach dem letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person in ihrer Wohnung oder vorübergehenden Unterkunft bleiben. Diese Personen erhalten eine Anordnung um sich ab dem 6. Tag testen zu lassen.

Zum letzten Mal aktualisiert am