Luxemburger im Ausland

Luxemburger Bürger und Einwohner sind aufgefordert, sich über die Einreisebestimmungen in ihren Zielländern zu erkundigen. Einige Länder verlangen von Reisenden aus Luxemburg einen kürzlich durchgeführten negativen COVID-19-Test oder eine Selbstisolation / Quarantäne für einen bestimmten Zeitraum.

Die Europäische Kommission hat die Plattform Re-open EU ins Leben gerufen, die Echtzeit-Informationen über Grenzen, verfügbare Transportmittel, Reisebeschränkungen, öffentliche Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen (z.B. physischer Abstand oder das Tragen einer Maske) sowie weitere praktische Informationen für Reisende bietet.

Der konsularische Hilfsdienst des Ministeriums für auswärtige und europäische Angelegenheiten steht luxemburgischen Staatsbürgern und Einwohnern bei spezifischen Fragen zu einem bestimmten Reiseziel zur Verfügung. Das Ministerium für auswärtige und europäische Angelegenheiten lädt auch Personen, die ins Ausland reisen, ein, ihren Aufenthalt vor der Abreise auf der Website von Lëtzebuerger am Ausland anzumelden.

FAQ

Wer muss für Reisen nach Luxemburg einen negativen Test vorweisen?

Jede Person, unabhängig von ihrer Nationalität, die mindestens 6 Jahre alt ist und mit dem Flugzeug in das Großherzogtum Luxemburg reisen möchte, muss beim Boarding ein negatives Testergebnis (auf Papier oder in elektronischer Form)

  • eines Nukleinsäure-Amplifikationstests auf SARS-CoV-2-Virus-RNA - PCR (polymerase chain reaction), TMA (transcription-mediated amplification) oder LAMP (loop-mediated isothermal amplification)
  • oder eines viralen Antigentests (gemäß den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation: Antigen-detection in the diagnosis of SARS-CoV-2 infection using rapid immunoassays, Interim Guidance, 11. September 2020)

vorlegen, der weniger als 72 Stunden vor dem Flug von einem medizinischen Analyselabor oder einer anderen zu diesem Zweck zugelassenen Stelle durchgeführt wurde. Das negative Testergebnis muss, gegebenenfalls mit einer Übersetzung, in einer der luxemburgischen Verwaltungssprachen, Englisch, Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch vorgelegt werden. Dies gilt für alle Abflüge nach Luxemburg, auch für solche aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder des Schengen-Raums.

Es ist zu betonen, dass die Verpflichtung, beim Einsteigen einen negativen Test vorzulegen, seit dem 29. Januar auch für Personen gilt, die in einem der Länder auf der Liste der Drittländer wohnen, deren Einwohner derzeit zur Einreise in das nationale Hoheitsgebiet, auch für nicht wesentliche Reisen, berechtigt sind, nämlich Australien, Südkorea, Neuseeland, Ruanda, Singapur und Thailand.

Diese Verpflichtungen gelten nicht für Reisen auf dem Land- oder Seeweg.

Bestimmte Personengruppen sind von der Testpflicht ausgenommen:

  • Diensthabende Personen, die im Transportsektor beschäftigt sind, und Transitpassagiere am Flughafen;
  • Personen, die sich auf dem Luftweg für weniger als 72 Stunden aus dem Großherzogtum in ein Land begeben, das Mitglied des Schengen-Raums oder der Europäischen Union ist, und vorausgesetzt, sie haben den Schengen-Raum oder das Gebiet der EU-Mitgliedstaaten während dieses Zeitraums nicht verlassen;
  • Mitglieder des diplomatischen Korps, Personal internationaler Organisationen und von diesen internationalen Organisationen eingeladene Personen, deren physische Anwesenheit für das ordnungsgemäße Funktionieren dieser Organisationen erforderlich ist, militärisches Personal, Personal im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe sowie Personal des Zivilschutzes in Ausübung ihrer jeweiligen Funktionen, sofern ihr Aufenthalt in Luxemburg 72 Stunden nicht überschreitet;
  • Personen, die innerhalb von 3 Monaten vor der Reise eine SARS-CoV-2-Infektion hatten und die geltende Isolationszeit im jeweiligen Land mit dem Verschwinden jeglicher Infektionssymptome abgeschlossen haben. Diese Personen können ein ärztliches Attest in einer der luxemburgischen Verwaltungssprachen, Englisch, Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch vorlegen, das diese Tatsachen bescheinigt, wodurch sie nach Luxemburg einreisen können, ohne sich einem neuen PCR- oder Antigentest zu unterziehen.

Darüber hinaus gelten bis zum 30. Juni 2021 zusätzliche Hygienemaßnahmen für alle Reisen aus Indien. 

Muss ich mich nach meiner Einreise in Luxemburg in Quarantäne begeben?

Bis einschließlich zum 30. Juni 2021 gelten für alle Reisen aus Indien zusätzliche Hygienemaßnahmen, einschließlich einer Quarantänepflicht (siehe FAQ).

Bei Reisen aus anderen Staaten ist derzeit keine Quarantäne bei der Ankunft erforderlich. 

Seit dem 29. Juni 2021, muss jedoch jede Person, unabhängig von ihrer Nationalität, die mindestens 6 Jahre alt ist und mit dem Flugzeug in das Großherzogtum Luxemburg reisen möchte, beim Boarding ein negatives Testergebnis (auf Papier oder in elektronischer Form)

  • eines Nukleinsäure-Amplifikationstests auf SARS-CoV-2-Virus-RNA - PCR (polymerase chain reaction), TMA (transcription-mediated amplification) oder LAMP (loop-mediated isothermal amplification)
  • oder eines viralen Antigentests (gemäß den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation: Antigen-detection in the diagnosis of SARS-CoV-2 infection using rapid immunoassays, Interim Guidance, 11. September 2020)

vorlegen, der weniger als 72 Stunden vor dem Flug von einem medizinischen Analyselabor oder einer anderen zu diesem Zweck zugelassenen Stelle durchgeführt wurde. Das negative Testergebnis muss, gegebenenfalls mit einer Übersetzung, in einer der luxemburgischen Verwaltungssprachen, Englisch, Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch vorgelegt werden. Dies gilt für alle Abflüge nach Luxemburg, auch für solche aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder des Schengen-Raums.

Diese Verpflichtung gilt nicht für Reisen auf dem Land- oder Seeweg. 

Gilt Luxemburg als Risikogebiet?

Derzeit stufen einige Länder Luxemburg als Risikogebiet ein und verlangen von den Einwohnern des Großherzogtums einen negativen COVID-19-Test vorzulegen oder schreiben eine Isolation oder Quarantäne für einen bestimmten Zeitraum vor.

Bitte erkundigen Sie sich über die aktuell geltenden Einreisebedingungen ihres Reiseziels. Der konsularische Hilfsdienst des Ministeriums für auswärtige und europäische Angelegenheiten steht Ihnen bei spezifischen Fragen zu einem bestimmten Reiseziel zur Verfügung.

Werden am Flughafen Fiebermessungen durchgeführt?

Nein.

Bin ich dazu berechtigt, mich in Luxemburg testen zu lassen?

Alle Reisenden, die mit dem Flugzeug im Großherzogtum Luxemburg ankommen, können von einem kostenlosen PCR-Test am Flughafen Findel profitieren. Es gilt zu beachten, dass sich die Passagiere am Tag ihrer Ankunft im COVID-19-Testzentrum am Lux-Airport testen lassen müssen, indem sie ihren Voucher (bei der Gepäckausgabe verfügbar) und ihr Flugticket vorzeigen. Die Resultate der PCR-Test sind in der Regel binnen 24 Stunden verfügbar.

Seit dem 29. Januar 2021 muss jede Person, unabhängig von ihrer Nationalität, ab dem Alter von 6 Jahren, die mit dem Flugzeug in das Großherzogtum Luxemburg reisen möchte, beim Boarding ein negatives Testergebnis vorweisen. Dies gilt für alle Abflüge nach Luxemburg, auch für Abflüge aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder dem Schengen-Raum. Weitere Informationen zu den obligatorischen Tests, die vor dem Boarding vorgelegt werden müssen, finden Sie im Abschnitt "Wer muss für Reisen nach Luxemburg einen negativen Test vorweisen?".

Für weitere Informationen zum Thema Tests in Luxemburg, besuchen Sie unsere entsprechende Rubrik Testing

Wenn das Ergebnis positiv ist, welche Maßnahmen sollte ich ergreifen?

Personen, deren Test positiv ist, müssen sich 10 Tage lang isolieren. Während dieser Zeit der Isolation muss der Kontakt mit anderen Personen vermieden werden, und es muss immer eine chirurgische Maske getragen werden, wenn andere Personen anwesend sind. Die Nichteinhaltung einer Isolationsmaßnahme wird mit einer Geldstrafe geahndet. Unterkunftsmöglichkeiten für Touristen, die positiv getestet wurden, stehen für Fälle zur Verfügung, die von der Gesundheitsinspektion identifiziert wurden und die dies erfordern.

Personen, die mit einer positiv getesteten Person in Kontakt standen, unterliegen einer Quarantänemaßnahme: Sie müssen jeden sozialen Kontakt vermeiden und für einen Zeitraum von 7 Tagen nach dem letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person in ihrer Wohnung oder vorübergehenden Unterkunft bleiben. Diese Personen erhalten ein Rezept um sich ab dem 6. Tag testen zu lassen.

Zum letzten Mal aktualisiert am